Ab 24.01. keine Virusvariantengebiete mehr

Mit 25. Dezember kam es auf Grund der Virusvariante Omikron zu Verschärfungen bei der Einreise nach Österreich. Folgende Länder gelten noch bis 24.01. als Virusvariantengebiete ("Anlage 1 der Einreiseverordnung"): Angola, Botsuana, Dänemark, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Niederlande, Norwegen, Sambia, Simbabwe, Südafrika und Vereinigtes Königreich.

Mit 24. Jänner gibt es keine Virusvariantengebiete mehr. Es gilt somit 2G+ (geimpft oder genesen und PCR-getestet) bei Einreise aus sämtlichen Staaten. Eine Booster-Impfung befreit vom PCR-Test und 3G für Pendler:innen bleibt. Für die Einreise gilt - im Gegensatz zu Hotellerie, Gastronomie, Freizeit- und Kulturbetriebe sowie Zusammenkünfte etc. - weiterhin 1 Dosis Johnson&Johnson als geimpft und die Gültigkeit von Impfnachweisen bleibt bei 270 Tagen.